Elektrisch betriebene Modelle

Heli ALF65E

Heli ALF65E ist ein autonomer ferngesteuerter  Luftfahrzeug mit 60er Rotorblättern, der mit verschiedenen Instrumenten ausgestattet werden kann, u.a. für Luftbildaufnahmen, Thermokameras (Untersuchung des Wärmebilds von Häuser), Untersuchung des Magnetfelds (archäologische Untersuchungen) und Kamera mit Bildentwicklung (Bsp.: zur Untersuchung des aktuellen Erntefortschritts auf dem Feld).

Das Fluggerät kann überall dort eingesetzt werden, wo es für Industriekletterer zu gefährlich oder der Einsatz von Spezialfahrzeugen oder benannten Hubschraubern zu teuer wäre.

Der Helikopter ist in der Lage, hohe oder schwer zugängliche Objekte „ganz dicht“ anzufliegen und am gewünschten Punkt in der Luft zu verharren.

 

Somit kann er Fotos aus Perspektiven machen, die sonst unerreichbar sind.

Der Heli kann für Inspektionsflüge aller Art eingesetzt werden. Die häufigsten Einsätze sind jedoch im Bereich der  Bauwerkinspektion:

  • Freiburger Münster
  • Neckartalbrücke
  • Mülldeponie Kahlenberg
  • Hochspannungs– und Windkraftanlagen

 

Mit einem Höhenflug von 4600 m hat der Heli einen Weltrekord - wenn auch nicht anerkannt - geschafft.

Auf der ILA 2012 (internationale Luft– und Raumfahrtausstellung) in Berlin war der Heli das einzige unbemannte Fluggerät, das eine Fluggenehmigung erhalten hat.

 

 

Freiburg: Mini-Hubschrauber deckt Schäden am Münster auf